Studienanfänger

Ich fange in Mainz mit dem Studium an. Alles ist neu und unübersichtlich. Rhenania-Moguntia zeigt, wie man mit wenigen Schritten Ordnung in das scheinbare Chaos bringt.

Einschreiben an der Universität. Die Bewerbung um einen Studienplatz an der Johannes-Gutenberg-Universität läuft heute online. Die Seite der Universität gibt einen guten Überblick, wer hier studieren kann.

Einschreiben an der Fachhochschule. Was bisher bodenständig „Fachhochschule Mainz“ hieß, kommt heute als „Hochschule Mainz – University of applied Siences“ daher. Auch hier liefert die Seite der Hochschule einen guten Überblick, wer hier etwas für das Leben lernen kann.

Ich brauche eine Bude. Die „Zuckmayer-Villa“ am Eisgrubweg 13 ist eine gute Adresse: Zu Fuß oder mit der Bahn ist man in wenigen Minuten an der Uniklinik, der Universität oder der Fachhochschule – zentraler geht es kaum. Frag am besten direkt bei einem Rhenanen nach, ob noch ein Zimmer frei ist!

Fahrkarten. Mit dem Studentenausweis nutzt man kostenlos den öffentlichen Personennahverkehr – nicht nur in Mainz und seiner nördlichen Nachbarstadt, sondern im gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund. Hier fallen also keine weiteren Kosten an. Unser Tipp: Parken in Mainz ist keine gute Idee. Fast alle Bereiche sind mit Anwohnerparkausweisen für „Messfremde“ (also Nichtmainzer) dicht und die Parkhäuser teuer. Zu Fuß kommt man in maximal einer halben Stunde überall hin – vom Eisgrubweg 13 aus sowieso.

Anschluß finden. Ich bin endlich eingeschrieben – und jetzt? Den Studentenausweis habe ich – sehr kommunikativ – mit der Post bekommen. Alle, die nicht mit mir als Erstsemester über den Campus irren, laufen mit wichtigem Gesichtsausdruck an mir vorbei. Ich bekomme eine Menge Zettel in die Hand gedrückt, auf denen steht, wo ich unbedingt hingehen sollte. Um die abzuarbeiten, brauche ich schon ein Semester. Hilfe. Unser Tipp: Rhenania-Moguntia fragen. Die „Aktiven“ sind selbst junge Studenten, die das eben erst erlebt haben. Erste Ansprechpartner sind der Senior und der Fuxmajor.

Die ersten Scheine. Ein Blick ins Gesetz erspart viel Geschwätz – alter Juristenspruch. Die Studienordnung liest sich trocken, aber wer sie ignoriert, kommt schnell ins Bummeln. Das geht aber nicht gut. Unser Tipp Gleich am Anfang sauber durchplanen, was wann erledigt werden muß. Das Bachelor- oder Masterstudium ist knackig – egal ob auf Uni oder FH. Wer sauber plant, hat trotzdem Freizeit.  Wenn in Deiner Fachrichtung ein Rhenane aktiv ist, hilft er Dir.  Frage einen Rhenanen.

Studentenjobs. Die Argentur für Arbeit hat auf dem Uni-Campus an der Mensa eine Außenstelle,die auf Studentenjobs spezialisiert ist.

Agentur für Arbeit – Hochschulteam
Studierendenhaus, Eingang F
Staudingerweg 21
55128 Mainz

Unser Tipp: Kellnern kann jeder und auch als Stadtbusfahrer kann man sein Studium finanzieren. Am besten arbeitet man als Student aber schon in der Branche, in der man einmal sein Brot verdienen will. Wer hilft? Frage einen Rhenanen.
Wie frage ich einen Rhenanen? Ich rufe an. Ich maile. Ich komme am Eisgrubweg 13 vorbei und lasse mir helfen. Rhenanen sind Mitglieder der Studentenverbindung Rhenania-Moguntia. Das sind Studenten, die sich einem Lebensbund angeschlossen haben und gemeinsam lernen und feiern. Was das mit dieser Verbindung auf sich hat?  Frage einen Rhenanen. 🙂